Zikavirus – Gefahr für Geschäftsreisende?

Wer momentan eine Reise nach Mittel- oder Südamerika plant, fragt sich womöglich, ob das Zikavirus eine Gefahr für ihn darstellt und wie er sich dagegen schützen kann.

Das Robert-Koch-Institut aktualisiert laufend eine Seite mit Fragen und Antworten zur Zikavirus-Infektion. Dort können Sie sich umfassend über die Verbreitung des Zikavirus, die Symptome einer Zikavirus-Infektion und mögliche Schutzmaßnahmen informieren.

Derzeit breitet sich das Virus in über 20 Ländern in Mittel- und Südamerika aus. Eine weitere Ausbreitung wird befürchtet. Die Symptome der Zikavirus-Infektion sind milder als beispielsweise beim Dengue-Fieber. Am häufigsten sind Hautausschlag, Kopf-, Gelenk- und Muskelschmerzen, Bindehautentzündung und Fieber. Die Symptome treten in einem Zeitraum von drei bis 12 Tagen nach einem infektiösen Mückenstich auf und halten bis zu einer Woche an.

Einen Impfstoff gegen Zikaviren gibt es bisher nicht. Reisenden wird geraten, sich durch Insektenschutzmittel, lange Kleidung und Moskitonetze vor Mückenstichen zu schützen.