GoldFish

So räumen Sie Missverständnisse aus dem Weg

Wer geschäftlich viel im Ausland unterwegs ist, weiß, dass zwischen Geschäftspartnern schnell Missverständnisse entstehen können. Hier erfahren Sie, wie Sie diese einfach aus dem Weg räumen.

Sie studieren vor jeder Auslandsreise einen Business Knigge für das jeweilige Land und trotzdem kommt es manchmal zu Missverständnissen? Das ist ganz normal. Im interkulturellen Kontext reicht oft schon ein zu direkter Blick in die Augen des Gegenübers oder die falsche Begrüßungsreihenfolge, um Irritationen hervorzurufen. Statt akribisch Stereotype über die Business Destination auswendig zu lernen, sollten Sie sich lieber fragen: Wie perfekt müssen Sie sich überhaupt an die Gepflogenheiten Ihres Gastlandes anpassen?

Viele Experten für interkulturelle Verständigung sind der Ansicht, dass es wichtiger ist, mit aufmerksamem Blick und der nötigen Sensibilität für die Kultur des Gegenübers zu handeln. So lassen sich Missverständnisse vielleicht nicht komplett vermeiden, aber Sie haben eine Basis, um offen darüber zu reden.

1. Stehen Sie zu sich.

Lassen Sie sich nicht davon verunsichern, dass ein Missverständnis aufgetreten ist. Das bedeutet nicht, dass Sie keine gute Arbeit oder Kommunikation geleistet haben. In den meisten Fällen entstehen Missverständnisse einfach dadurch, dass beide Gesprächspartner unterschiedliche Vorstellungen haben. Ein einfacher Satz kann von Ihrem Gegenüber deshalb ganz anders interpretiert werden, als Sie ihn meinten.

2. Gehen Sie auf den anderen zu.

Zur Lösung des Problems sollten Sie einfach noch einmal nachhaken, was Ihr Geschäftspartner verstanden hat. Auch wenn es Ihnen im ersten Moment unangenehm ist: Machen Sie den ersten Schritt. Gehen Sie auf Ihren Geschäftspartner zu und fragen Sie, ob Sie ihn richtig verstanden haben bzw. stellen Sie sicher, dass Ihre Worte richtig bei ihm angekommen sind.

3. Gestehen Sie Fehler ein.

Wenn Sie auf Ihren Gesprächspartner zugehen, um die Situation zu klären, achten Sie unbedingt auf Ihre Wortwahl. Beim Anderen sollte nicht der Eindruck entstehen, dass Sie ihm die Schuld für das Missverständnis zuschieben wollen. Der einfache Satz „Entschuldigung, ich denke, ich habe mich nicht richtig ausgedrückt“ kann manchmal Wunder bewirken.

Manchmal wissen Sie vielleicht gar nicht so genau, an welcher Stelle das Missverständnis aufgetreten ist. Sie haben nur das Gefühl, dass irgendwo Sand im Getriebe ist. In diesem Fall hilft eine ganz allgemeine Erklärung, wie beispielsweise „Entschuldigung, ich wollte Ihnen nicht zu nahetreten.“ Erklären Sie, dass Sie gar nicht wissen, was schief gelaufen ist und fragen Sie ruhig ganz konkret nach „Habe ich etwas Falsches gesagt?“. Ihr Gegenüber weiß ja auch, dass Sie aus einem anderen Kulturkreis kommen und hat sicher auch schon einmal etwas über interkulturelle Kommunikation gehört. Ihre Offenheit kann also der Schlüssel für eine gelungene Geschäftsbeziehung sein.

Warum eine interkulturelle Vorbereitung dennoch wichtig sein kann